Die Garnitzenklamm
 





 
 

02

  Geschichte

Der unterste Abschnitt der Garnitzenklamm wurde von der Alpenvereins-Sektion Hermagor, die auch heute noch für die Betreuung zuständig ist, bereits im Jahre 1891 für Wanderer erschlossen. Schon 1900 war die Klamm durchgehend begehbar!



Die Garnitzenklamm unterliegt aber immer wieder Veränderungen. Dies besonders bei Hochwässern, die die Bachlandschaft neu gestalten. Leider wird dabei auch oft der Weg zerstört, was umfangreiche Erhaltungsmaßnahmen erforderlich macht. So mussten z.B. auf Grund des Hochwasserereignisses vom Juni 1996 vier zerstörte Brücken durch Neubauten ersetzt werden, wobei allein der Materialtransport auf größte Schwierigkeiten stieß. Im August 2003 wurde die Garnitzenklamm neuerlich schwer getroffen - ein Jahrhundert-hochwasser zerstörte 5 Brücken und auch den Weg selbst auf längeren Abschnitten. Die Wiederherstellung der Brücken und Steiganlagen war mit hohen Kosten und großem Arbeitsaufwand verbunden.